Trotz 5G-Moratorien keine unabhängige Untersuchung des Bundes zu erwarten | 26.06.2019

Viele Bürger haben gesundheitliche Bedenken zu 5G-Mobilfunk. Deshalb haben drei Schweizer Kantone im April dieses Jahres ein Moratorium beschlossen. Das Moratorium soll so lange anhalten, bis eine Untersuchung des Bundes bestätigt, dass von der 5G-Technologie keine gesundheitlichen Risiken für Mensch, Tier und Umwelt ausgehen. Das Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) hat jedoch vor kurzem erklärt, dass die Kantone keine Kompetenz haben, Verbote für den Aufbau des 5G-Netzes zu erlassen. Kann nun der besorgte Schweizer Bürger davon ausgehen, dass die Arbeitsgruppe zur Fragestellung der gesundheitlichen Schädigung von 5G unabhängig und neutral recherchiert und der Gesundheitsschutz an erster Stelle steht?