WLAN – den schleichenden Tod zu Gast!

Die alten Römer vernichteten sich einst selber, weil sie jahrelang aus ihren Blei-Bechern getrunken hatten. Auch jener Tod schlich sich unmerklich langsam und völlig unsichtbar an. Auch bei der Mikrowellenstrahlung handelt es sich um einen der heimtückischsten Angreifer auf menschliches Leben. Hören Sie dazu folgenden Zeugenbericht und lassen Sie sich warnen vor unsichtbaren Gefahren …

Trotz 5G-Moratorien keine unabhängige Untersuchung des Bundes zu erwarten | 26.06.2019

Viele Bürger haben gesundheitliche Bedenken zu 5G-Mobilfunk. Deshalb haben drei Schweizer Kantone im April dieses Jahres ein Moratorium beschlossen. Das Moratorium soll so lange anhalten, bis eine Untersuchung des Bundes bestätigt, dass von der 5G-Technologie keine gesundheitlichen Risiken für Mensch, Tier und Umwelt ausgehen. Das Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) hat jedoch vor kurzem erklärt, dass die Kantone keine Kompetenz haben, Verbote für den Aufbau des 5G-Netzes zu erlassen. Kann nun der besorgte Schweizer Bürger davon ausgehen, dass die Arbeitsgruppe zur Fragestellung der gesundheitlichen Schädigung von 5G unabhängig und neutral recherchiert und der Gesundheitsschutz an erster Stelle steht?

Freiwillig in die digitale Tyrannei

Was früher Rabattmarken waren, sind heute Payback-Punkte. Nicht nur beim Einkauf werden viele Daten gespeichert, gehandelt und weiterverkauft. Diese Sendung begibt sich auf die Entdeckungsreise, woher all diese riesigen Mengen an Daten kommen und welche Zielvorgaben damit umgesetzt werden sollen.

ORF III Vitamin D Gesundheit aus der Sonne

Es freut mich sehr das nun im Fernsehen endlich mal öffentlich über unsere Volks Mangelerscheinung dem Vitamin D berichtet wurde, haben doch 85 % von uns einen gravierenden Mangel.


Dabei entpuppt sich Vitamin D in neueren Studien als wahrer Alleskönner für unseren Organismus. Man liest auch, hätte jeder von uns einen optimalen Vitamin D Spiegel, gäbe es um 60% weniger Arztbesuche, was natürlich den gierigen Pharma-Konzernen mit ihren willfährigen Handlangern, den „Göttern in Weiß„, missfällt und Stillschweigen bewahren.

Als Naturheiltherapeut beschäftige ich mich schon seit Jahren mit dem Thema und hielt auch schon Vorträge.

In der Reportage sieht man leider nur Präparate aus den Drogerie Markt Umfeld und nicht aus dem professionellen Bereich. Auch fehlt jeglicher Hinweis, das für die Vitamin D3 Therapie das Vitamin K2 und das Magnesium von entscheidender Bedeutung ist.

Interessierte können sich gerne bei mir melden

Dringende Warnung vor 5G (von Hans-U. Jakob, Präsident Gigaherz.ch.)

Steven Mollenkopf, CEO des US-amerikanischen Chip-Herstellers Qualcomm, ist überzeugt: Der neue Mobilfunkstandard 5G – d.h. der 5. Generation – wird eine Revolution auslösen.

Er vergleicht den Wechsel gar mit der Einführung der Elektrizität. […] Bei 5G wird alles anders: Weil man mit 3,6 resp. 28 GHz Mauern fast nicht mehr bis überhaupt nicht mehr durchdringen kann, muss praktisch jede Fassade einzeln angestrahlt werden. Das heiβt, es muss mindestens alle 100 m eine Mobilfunkantenne möglichst tief unten angebracht werden. Folie 2: 100-mal mehr Daten in 100-mal höherer Geschwindigkeit wird versprochen. Wir haben immer gerätselt wie das wohl gehen soll. Jetzt wissen wir es. Anstatt einer Strahlenkeule pro Senderichtung sollen es jetzt 64 sein. Je 8 nebeneinander und je 8 übereinander. […] Die elektrische Feldstärke beträgt nach 25 m 61 Volt pro Meter (V/m). Das ist dort wo die ersten Nachbarhäuser stehen und bisher ein Grenzwert von 5 resp. 6 V/m galt.  Bei 5G sollen es also 120 V/m bei einem Abstand von 11,1 m sein.

Die ICNIRP, die sich internationale Strahlenschutzkommission nennt, in Wirklichkeit keine Behörde, sondern ein rein privater Verein ist, hat ihre Grenzwertempfehlungen bereits 5G-fähig gemacht. Diese lauten neu für den Frequenzbereich von 5G auf 200 V/m für Arbeitsplätze und 90 V/m für die Allgemeinbevölkerung. Das heißt, um 5G einführen zu können, müssten die Schweizer Anlagegrenzwerte von 5 respektive 6 V/m komplett aufgehoben und der Sicherheitsabstand von heute 61 V/m auf 200 V/m angehoben werden. Das wird postwendend auch die WHO machen, da die ICNIRP dort als Top-Einflüsterer wirkt.

Hier muss doch selbst dem blutigsten Laien auffallen, dass da bei 5G gelogen und betrogen wird, dass die Balken krachen

Read more

 

Aktuelle Studien belegen: WLAN-Nutzung an Schulen ist fahrlässige Körperverletzung

Der „Ärztearbeitskreis Digitale Medien Stuttgart“, dem 20 Mediziner aus Baden-Württemberg angehören, kritisiert die Einführung von Tablets, Smartphones und WLAN als Unterrichtsmedien an Schulen.

Dies sei eine wahnhafte Übertreibung des Fortschrittsstrebens, ein Fortschritts-Hype sozusagen. In „Offenen Briefen“ an verantwortliche Stellen schlagen die Mediziner Alarm, denn die aus Wissenschaft und Medizin vorgebrachten Bedenken zur Nutzung digitaler Medien in den Schulen werden nicht beachtet. Und dies, obwohl – so Prof. Manfred Spitzer – das krasse Ansteigen von Überforderung, Kopfschmerzen, ADHS und psychischen Erkrankungen besorgniserregend sei, welches mit der wachsenden Nutzung digitaler Medien einhergeht. Nach dem Stand der Wissenschaft könne die Nutzung digitaler Medien obendrein zu Spermienschädigungen bis hin zu DNA-Strangbrüchen und damit zu Krebs führen. Selbst die Gerätehersteller, wie auch das Bundesamt für Strahlenschutz würden bereits vor einer körpernahen Nutzung der Geräte warnen und Mindestabstände fordern, so die Ärzte. In ihrem aktuellen offenen Brief vom 6. Juni 2018 an die Kultusministerin von Baden-Württemberg schreibt der Ärztearbeitskreis, dass bereits im ersten großen Rückblick zur WLAN-Nutzung auf hoher wissenschaftlicher Ebene das ganze Schädigungspotential von WLAN nachgewiesen wurde. Das geschah nämlich im Springer-Reference-Book „Systems Biology of Free Radicals and Antioxidants”. In der Auswertung von zahlreichen Studien durch die Wissenschaftler Naziroglu und Akman wird zudem darauf hingewiesen, dass gerade auch schwache WLAN-Strahlung gesundheitsschädlich ist. Neue Berichte unterstreichen dies. Der von Wilke 2018 vorgelegte Bericht „Biologische und pathologische Wirkungen der Strahlung von 2,45 GHz auf Zellen, Kognition und Verhalten“ dokumentiert mehr als 100 Studien. Er kommt zu dem Schluss, dass die geltenden Grenzwerte und spezifischen Absorptionsraten nicht vor den gesundheitlichen Risiken der WLAN-Strahlung schützen. Die negativen Auswirkungen auf Lernen, Aufmerksamkeit und Verhalten seien so gravierend, dass in allen Altersstufen auf WLAN-Anwendungen verzichtet werden sollte. Der Bericht dokumentiert ihre schädigenden Wirkungen auf Gehirnfunktionen (12 Studien), auf die Fruchtbarkeit (18 Studien), auf das Herz (5 Studien), die Schilddrüse (3 Studien), die Leber (4 Studien), außerdem auf die Zellerneuerung (9 Studien) und auf das Zellwachstum (4 Studien), auf die DNA, was zu Krebs führen kann (29 Studien) und schließlich bewirkt die WLAN-Anwendung einen vorzeitigen Zelltod (5 Studien). 41 Studien weisen als Schädigungsmechanismus das Überangebot von schädigenden chemischen Reaktionen und Verbindungen im Körper aufgrund von Mikrowellenbestrahlung nach. 22 Studien dokumentieren negative Wirkungen auf Denken und Wahrnehmung, auf die Urteilskraft, das Lernen, die Aufmerksamkeit und das Verhalten. Diese negativen Wirkungen treten im Normalbetrieb auf, also in der Regel unterhalb der geltenden Grenzwerte. Diese Grenzwerte schützen also nicht, weil sie nur thermische Wirkungen, das meint lediglich den Temperaturanstieg, berücksichtigen. Sie beziehen weder biochemische noch sonstige Wirkungen noch Schädigungen durch Langzeitbestrahlungen mit ein. Zudem sind sie überhaupt nicht auf die besondere Verletzlichkeit von Kindern und Jugendlichen ausgelegt. Am 24. 2. 2017 fand laut dem offenen Brief in Reykjavik/Island eine Elternkonferenz zu WLAN an Schulen mit internationalen Referenten statt. Es wurde der Reykjavik-Appell verabschiedet, den danach über 130 Wissenschaftler und Ärzte unterzeichneten. Auch sie fordern ein Verbot von WLAN und stattdessen die Anwendung verkabelter PC-Technik an Schulen. Soweit Auszüge aus dem offenen Brief des „Ärztearbeitskreises Digitale Medien Stuttgart“. Den vollständigen Brief zeigen wir Ihnen im Abspann. Die Tatsache, dass solch fundierte Studien von den verantwortlichen Stellen ignoriert werden, macht misstrauisch. Angesichts der beängstigenden Schädigungen durch die Mobilfunktechnologie dürfen Warnrufe nicht abermals ohne durchgreifende Konsequenzen verhallen. Das kann aber nur dann geschehen, wenn die Forderungen zum gesundheitlichen Schutz – insbesondere der Kinder – von vielen Menschen mitgetragen werden. Noch scheint die Mehrheit der Bevölkerung hinsichtlich digitaler Medien dem Fortschritt-Hype zum Opfer gefallen zu sein. Diese kritiklose Hinnahme konnte sich bis jetzt aber nur aufgrund geschickter Werbe- und Desinformations-, ja Vertuschungskampagnen der großverdienenden Medienkonzerne halten.

Read more

4. Naturheiltage in Lannach bei Graz v. 08. -10.Juni 2018

Im tollen Ambiente der Steinhalle in Lannach bei Graz fanden die 4. Naturheiltage des Vereines Naturheiler statt. Viele interessierte Besucher konnte ich bei meinem Stand zu den Themen „Wiedererlangen der Gesundheit, und Mobilfunknutzung beraten“ Auch meine Dunkelfeld Mikroskopie fand super Anklang. Hilft sie doch bei der Früherkennung von Gesundheitlichen Problemen doch enorm. Wie ich von den Rückmeldungen der Besucher erfahren durfte, ist die Vitalblutanalyse in Graz nicht so etabliert wie in Oberösterreich. Womöglich haben wir Oberösterreich mit der Grenznähe zu Deutschland und den dortigen Heilpraktikern, bei denen die Vitalblutanalyse ein wichtiges Diagnose Instrument ist einen Vorsprung. 

Mit meinem 4 Vorträgen an den Tagen, der Vorstellung meiner Diplomarbeit “Mobilfunk, eine Gefahr für die Gesundheit?” und “Vitamin D3, der Schlüssel zur Gesundheit!”.Beim Mobilfunkthema zeigte sich sehr gut, dass manche Leute die Hintergründe und möglichen Gesundheitlichen Auswirkungen gar noch nicht hören wollen. Hier dürften die Abhängigkeit von Whatsapp, Facebook und Co schon zu groß sein, oder ihnen ihre Gesundheit zum jetzigen Zeitpunkt noch egal sein, da sie noch keine Auswirkungen spüren-Das meine Erfahrungen und Worte zu dem Thema aber stimmen, zeigen sich, als mich am Stand der EHS (Elektro Hypersenibilität ) betroffenen Pfleger Mario aufsuchte. Dieser gab mir als wichtige Punkt mit, klär die Leute auf, bevor es bei Ihnen auch zu spät ist. Ich wollte es zuvor auch nicht hören, zeig ihnen mein Dunkelfeldbilder, damit alle wissen wie es in einem aussieht, wenn es zu spät ist.Leider wurde bei der Veranstaltung die Werbung nicht so optimal durchgeführt, so das nicht so viele Leute von der tollen Veranstaltung informiert waren. Aber so hatte man für jede einzelne genügende Zeit, was auch als ein großer Vorteil war.

Filme: Wirkung von WLAN & Handy auf menschliche Zellen

Ärztekammern warnen vor WLAN!

Ärztekammern warnen vor gesundheitlichen Schäden durch Mobilfunkstrahlen. Kinder seien am stärksten betroffen – jedoch, wer übernimmt Verantwortung für sie?

Mobilfunkgeneration 5G erhöht Strahlenbelastung

Die Mobilfunkgrenzwerte sollen in der Schweiz erhöht werden, u.a. um die nötigen Voraussetzungen für die Einführung der nächsten Mobilfunkgeneration, auch 5G genannt, zu schaffen. Für diese Technologie müssten alle paar hundert Meter neue Funkanlagen erstellt werden. Dies würde die Strahlenbelastung von Menschen und Tieren dauerhaft erhöhen. Vor diesem Hintergrund richteten bereits im September 2017 mehr als 180 Wissenschaftler und Ärzte einen Appell an die EU-Länder. Was dieser enthält und welche weiteren Bedenken bisher ungehört blieben, sehen Sie in folgender Sendung

Dokumentarfilm: Mobilfunk - Die verschwiegene Gefahr

Die Schädigung an Menschen, Tier und Pflanzen durch Mobilfunk ist sehr weit fortgeschritten, doch die Medien verschweigen uns weitgehend Fakten und Gefahren. Dieser Dokumentarfilm bringt Licht in die Dunkelheit! 

WLAN – Gesundheitsrisiken sind vorhanden!

Am 5. April 2018 berichtete eine Schweizer Zeitschrift, dass die Stadtberner Schulen und Kindergärten mit WLAN ausgerüstet werden sollen. Die deutsche Diplom-Biologin Isabel Wilke hat sich mit der Frage auseinandergesetzt, ob WLAN-Strahlung innerhalb der bekannten Grenzwerte Schäden verursacht und hat dazu mehr als 100 wissenschaftliche Studien ausgewertet. In folgender Sendung erfahren Sie, ob WLAN nun wirklich keine Gefahr für unsere Gesundheit darstellt, sodass man sogar Kinder bedenkenlos dieser Strahlung aussetzen kann.

Vortrag für Ihre Veranstaltung

Vortrag: Mobilfunk, eine Gefahr für die Gesundheit?

Vorstellung der Erkenntnisse meiner Diplomarbeit zu diesem hochbrisantem Thema

Sind sie gesundheitsorientiert und möchten mithelfen dieses brisante Thema der breiteren Öffentlichkeit, den Eltern, Kindern, Lehrern, Direktoren und Firmen zugänglich zu machen.

Sind sie eine Schule, ein Kindergarten, ein Elternverein, eine Gesunde Gemeinde oder ein Verein, dann komme ich mit meinem Vortrag gerne zu Ihrer Veranstaltung.  

  • Mobilfunk, WLAN & Co.  ist wirklich alles so sicher
  • Die Gesundheit ist unser höchstes Gut und die gilt es zu erhalten.
  • In einem geschichtlichen Rückblick bis ins Jahr 1950 erfährt der Besucher was uns alles verschwiegen wird.
  • Durch den Vortrag lernt man zu verstehen warum man der eigenen Gesundheit und die seiner Kinder zuliebe, wenigstens im eigenen Wohnumfeld die Strahlung minimieren sollte.

Schritt für Schritt führe ich die Besucher durch den Vortrag und versuche, ohne Angst zu  verbreiten ihnen das Thema auf den Gesundheitsaspekt zu präsentieren.

Es wird aber genug Menschen geben, die die Wahrheit nicht hören wollen, da die Abhängigkeit von Whatsapp, Facebook und Co schon zu groß ist oder Ihnen Ihre Gesundheit zum jetzigen Zeitpunkt noch egal ist.

Jeder ist aber für seine Gesundheit und die seiner Kinder selbst verantwortlich, und dazu gehört auch alles zu vermeiden, was für unsere Gesundheit unbekömmlich ist.

Lerne, auf die Sprache deines Körpers zu hören!

Schwindel, Verstopfung, Gerstenkorn … Hauterkrankung, Sodbrennen, Blasenentzündung … Haarausfall, Magenschmerz, Asthma … Wenn uns körperliche Leiden am “puddlwohlfühlen” hindern, verfolgen wir meist einer der folgenden Strategien.

Strategie Nr. 1: Wir sind genervt und wollen die Symptome mit allen Mitteln so schnell wie möglich los werden
Strategie Nr. 2: Wir lernen damit zu leben und sagen irgendwann “das is schon immer so”

In beiden Fällen verkennen wir den Zweck der Krankheit.

Und dann gibt es noch Strategie Nr. 3. !

Wer schlauer sagte einmal, “Heilung ist nicht die Abwesenheit von Krankheiten!” Was dann? Also, unsere Seele spricht durch unseren Körper und wünscht sich von uns, dass wir innerseelische Verletzungen und Konflikte erkennen und wenn nötig, etwas verändern. Erst dann kommen die gestörten Abläufe der vegetativen Funktionen wieder ins Laufen, die Unterversorgung wird gestoppt und wir fühlen uns wieder wohl.

Über die Symbolik der Organe und Chakren erhalten wir Zugang zu unseren Emotionen und Konflikten. Die ORGANSPRACHE hilft uns, unsere inneren Spannungszustände zu verstehen.

Hier ein paar Beispiele:
KOPF: Warum hältst du deine Gefühle zurück? Wovor willst du Ruhe?
WIRBELSÄULE: Wo wertest du dich ab? Welche Last trägst du? Erhältst du genug Rückhalt?
AUGEN: Was siehst? Hältst du ungeweinte Tränen zurück? Macht dir Angst was du siehst?
OHREN: Was kannst du nicht mehr hören?
HAUT: Bist du ungeduldig? Lehnst du dich ab?
BEINE: Gehst du deinen Weg? Vor welchem Schritt hast du Angst? Was hindert dich deine Richtung zu ändern?
HALS: Was schluckst du? Sprichst du aus, was du fühlst?
HERZ: Was musst du geben, um glücklich zu sein? Wo lebst du noch in der Vergangenheit?
LUNGE: Lebst du? Bist du frei?
MAGEN: Welches Erlebnis kannst du nicht verdauen? Was entfacht deine Wut?
DARM: Woran hältst du fest? Wovor hast du Angst?
BLASE: Werden deine Bedürfnisse ernst genommen? Ist dir dein Platz sicher?
USW ….

Das Testen über die Organe und Chakren öffnet die Tür zur Seele. Ist das Thema gefunden, erfolgt über unterschiedliche Therapiemethoden die Entkoppelung und Lösung. Oft bedankt sich unsere Seele für diesen Schritt der Selbstliebe mit einem spirituellen Erlebnis. Lass dich überraschen 🙂

Read more

Erschrekender Zeitungsbericht aus den eigenen Bezirk “Klassenzimmer werden immer digitaler”

Technik in der Schule ist heutzutage schon wichtig.

Leider wissen oft die Befürworter dieser Projekte gar nicht was sie den Kindern durch die Dauerfunkbelastung der Geräte ihnen und sich selber antun.

Jeder vertraut Blind auf den Grenzwert Schwindel und die nicht vorhandene Sicherheit der Geräte, die es nicht gibt.

Hier haben die Mobilfunk Lobbyisten und die Medien, durch das herunterspielen der Gefahren , schon ganze arbeit geleistet.

Klassenzimmer werden immer digitaler_1